22. November 2017

Schulschach

Wiener Schulschach

Schulschachreferent

Lothar Handrich
M: schulschach@chess-vienna.at

Lothar Handrich


Schülerliga 2018/2019

Termine Schülerliga 2019 (PDF)
Ausschreibung Volksschule 2018 (PDF)
Ausschreibung Sekundarstufe 1 & 2 (PDF)
Ausschreibung Sekundarstufe 1 & 2 Mädchen (PDF)

Schülerliga 2017/2018

Finale Volksschule auf chess-results
Finale SEK I auf chess-results
Finale SEK II auf chess-results
Finale SEK I + II Mädchen auf chess-results


SPIDS

Der Verein Schachpädagogik in die Schulen wurde im August 2014 gegründet und hat sich den Ausbau des Schulschachs in Österreich zum Ziel gesetzt. In Schachkursen, die in den Schulen stattfinden, sollen durch das Erlernen des Schachspiels wichtige Kompetenzen der Kinder, wie zum Beispiel Vorausdenken, aus eigenen Fehlern lernen, räumliche Vorstellung, Leseverständnis, Selbstbewusstsein, Entscheidungsfindung oder die Vorstellungskraft trainiert werden.

Kreativität, Abenteuer, Konzentration

Momentan sind wir in sechs verschiedenen Bundesländern tätig. Wir bieten Schachkurse in Schulen in Wien, Burgenland, Niederösterreich, Oberösterreich, Tirol und Kärnten an. Unser Hauptarbeitsfeld ist die Volksschule, wobei wir verstärkt auch Kurse in der Sekundarstufe I anbieten.

Alles im grünen Bereich

Neben vielen ehrenamtlichen Helfern im Verein arbeiten wir mit professionell ausgebildeten Schachtrainern zusammen, die Schach an den Schulen unterrichten.

Kontakt

Kinder- und Jugendschach in Österreich

Schulschach, Kinder- und Jugendschach und alles rund ums Thema transparent aufbereitet mit einer Übersicht für ganz Österreich!

Neben Tipps für Eltern und SchülerInnen und den wichtigen Informationen zu Kinderschachtrainings, findet man auf der Plattform auch Trainingsmaterial für den Schachunterricht und das Schachtraining in Verein und Schule.

schulschach.at (Kinder und Jugendschachinfo)
Schachpädagogik in die Schulen (SPIDS)
Schulschachkurse (SPIDS Schachkurse)

„I have come to the personal conclusion that while all artists are not chess players, all chess players are artists.“
(Ich bin zu dem persönlichen Schluss gekommen, dass, obwohl nicht alle Künstler Schachspieler sind, alle Schachspieler Künstler sind.)

Marcel Duchamp galleryintell.com/ portrait of chess players

Aus „A brief history of chess“
(Eine kurze Schachgeschichte):


Bericht Schach-Schülerliga in Wien 2018/19

729 Schülerinnen und Schüler haben an den insgesamt neun Turnierterminen teilgenommen. 257 SchülerInnen aus den Volksschulen, 252 SchülerInnen aus der Sek I, 132 SchülerInnen aus der Sek II und bei der Mädchenwertung 57 Schülerinnen der Unterstufe und 31 Schülerinnen der Oberstufe.

Wiener Schulen – Finale aller Stufen

Am Dienstag, den 09.04.2019 starteten die Volksschulen das finale Reigen der diesjährigen Schülerliga. Die 16 stärksten Teams spielten um die Finalteilnahme bei der Bundesmeisterschaft. Das Team der GTVS Irenäusgasse A siegte nach sieben Runden klar vor der VS Stubenbastei und der VBS Scheibenberg.

Zwei Tage später spielten die 16 Besten der Unterstufe (Sek I) ihren Sieger aus. Verdient gewann das Team des BG 18 Klostergasse vor dem GRG 6 Rahlgasse und dem BRG 22 Polgarstrasse A. Zur gleichen Zeit fand in der Sek II das Finale als Rundenturnier (7 Rd.) statt, welches vom Wiedner Gymnasium A vor GRG 16 Maroltingergasse und BRG 19 Krottenbachstrasse gewonnen wurde.

Am Freitag, den 12.04.2019 fanden die letzten Finale der Schülerliga in Wien statt. Die Mädchen spielten in der Sekundarstufe I und II ihre Meisterinnen aus.In der Sek I spielten 12 Teams um die Teilnahme am Bundesfinale. Die Schülerinnen des GRG 3 Kundmanngasse A siegten souverän mit sechs Siegen aus sechs Runden vor dem Team des BG 18 der Klostergasse und NLS Laaerberg (VS) mit je vier Punkten.

Die Sek II war mit sieben Teams vertreten. Hauchdünn und nur in der fünften Wertung durch die Brettpunkte ermittelt, setzten sich die Spielerinnen des BG/BRG Pichelmayergasse vor dem Team des GRG 3 Kundmanngasse A durch. Den dritten Rang erspielten sich die Schachschülerinnen des GRG 16 der Maroltingergasse.

Wien gewinnt Bundesfinale der Unterstufen

Die Burschen des BG 18 Klostergasse erspielten in Velden am Wörthersee einen großen Triumph und gewannen jede Runde. Alexander Rosol am ersten Brett holte 8 ½ Punkte aus 9 Partien. Ebenso hervorragend war die Quote von Moritz Matzka am zweiten Brett. Philip Gruber und Marton Szakacs holten auf Brett drei und vier die weiteren notwendigen Punkte, um ungefährdet den Gesamtsieg zu feiern. Herzliche Glückwünsche dem Team und seinem erfahrenen Coach Prof. Mag. Rudolf W. Svoboda.

Der Landesmeister aus Oberösterreich, die NMS Bad Leonfelden belegte mit zwei Punkten Abstand Rang 2. Dritte wurden die Tiroler Landesmeister vom BG/BRG Lienz mit 12 Punkten.

Das Turnier wurde erstklassig von Prof. Mag. Franz Topolovec vorbereitet und organisiert.

Lothar Handrich, Landesreferent für Schulschach in Wien