Wiener Schachverband – Willkommen beim Wiener Schachverband

Willkommen beim Wiener Schachverband

NEWS

Alle Neuigkeiten des Wiener Schachverbands finden Sie hier.

Unser Fokus

Hier finden Sie wichtige Infos und kommende Turniere
Turniere in Wien

Alles Wissenswerte rund um Turniere in Wien finden Sie gleich hier unter dem Link auf Chess-Results.at

Turniere in Österreich

Alles Wissenswerte rund um Turniere in Österreich finden Sie gleich hier unter dem Link auf Chess-Results.at

Meisterschaft

Zum Meisterschaftsbetrieb des Wiener Schachverbands samt Infos, Downloads und Ansprechpartnern gehts gleich hier.

Jugendschach

Alles zum Thema Jugendschach in Wien finden Sie gleich auf der folgenden Seite. Viel Vergnügen.

Das Haus des Schachsports

Wien hat eine 1000-jährige Tradition im Schach. Ende des 19. Jahrhunderts bis in die dreißiger Jahre des 20. Jahrhunderts gehörte Wien zu den weltweit führenden Städten, mit den zu den besten zählenden Schachspielern. So haben wir im Haus des Schachsports verschiedene Spielsäle nach ihnen benannt. || Wilhelm Steinitz (14. Mai 1836 in Prag; † 12. August 1900 in New York) Der erste allgemein anerkannte Schachweltmeister von 1886-1894. Im Kampf um die Weltmeisterschaft 1886 besiegte er seinen Gegner, den Polen Johannes Hermann Zukertort, mit 10:5 Siegen bei 5 Remisen. Der Zweikampf wurde in drei amerikanischen Städten ausgetragen, gespielt wurde ab dem 11. Januar 1886 in New York, St. Louis und New Orleans. Er verteidigt seinen Titel 1889 gegen Tschigorin, 1890/91 gegen Gunsberg und 1892 erneut gegen Tschigorin. Er gilt als Revolutionär der Schachtheorie, der die damals vorherrschende Spielweise des stürmischen Angriffsschachs, des sogenannten „romantischen Schachs“, scharf kritisierte. Mit einer erstmals wissenschaftlichen Herangehensweise formulierte Steinitz heute noch gültige strategisch-positionelle Grundsätze und legte somit den Grundstein für die moderne Schachtheorie. Seine höchste historische Elo-Zahl erreichte Wilhelm Steinitz im April 1876 mit einem Elo-Wert von 2826. 2010 wurde der Verbindungssteg über die Donau zwischen der Brigittenau und Floridsdorf nach ihm benannt. || Carl Schlechter (* 2. März 1874 in Wien; † 27. Dezember 1918 in Budapest) Spielte 1910 gegen Emanuel Lasker um die Weltmeisterschaft und erreichte ein 5:5 (Je 1 Sieg bei 8 Remisen). Seine stärkste Phase hatte Schlechter in den Jahren von 1906 bis 1911. In dieser Zeit lag er phasenweise auf Platz 2 der nachträglich berechneten Weltrangliste. Große Turniersiege: 1900 München, 1904 Coburg, 1906 Ostende, 1906 Stockholm, 1908 Wien, 1908 Prag, 1910 Hamburg. Er erreichte im Jahr 1911 mit 2764 seine beste historische Elo-Zahl. Im Jahr 1995 wurde in Wien Donaustadt (22. Bezirk) der Carl-Schlechter-Weg nach ihm benannt. || Ernst Franz Grünfeld (eigentlich Ernest Franz Grünfeld) (21. November 1893 in Wien-Josefstadt; † 3. April 1962 in Wien-Ottakring). Der Begründer der modernen Schachtheorie. Grünfeld leistete bedeutende Beiträge zur Theorie der Schacheröffnungen. Er besaß ein nahezu enzyklopädisches Wissen über Eröffnungsvarianten. 1922 führte er in der 4. Partie seines Wettkampfes gegen Albert Becker in Wien die nach ihm benannte Grünfeld-Indische Verteidigung (1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. Sc3 d5) in die Turnierpraxis ein. Grünfeld errang beachtliche Turniererfolge: 1923 Frankfurt/M., 1923 Margate, 1924 Meran, 1933 Mährisch-Ostrau. Seine beste historische Elo-Zahl von 2715 erreichte er im Dezember 1924. Damit lag er auf Platz 4 der Weltrangliste.
Sekretär des Wiener Verbands: Bernd Peschek

Am 10. Juli 2011 wurde der Platz vor dem Haus des Schachsports nach dem jüdischen Leopoldsstädter Schachspieler Rudolf Spielmann (* 5.Mai 1883 in Wien; +20. August 1942 in Stockholm) benannt. Rudolf Spielmann wurde als Jude seitens der Nationalsozialisten verfolgt und musste seine Heimatstadt Wien verlassen. Er floh nach Stockholm, wo er in bitterer Armut seinen tragischen Tod fand, da er wahrscheinlich verhungert ist. Rudolf Spielmann nahm an ungefähr 120 Turnieren teil, von denen er 33!! gewann. Sein größter Erfolg war der Turniersieg auf dem Semmering 1926. Spielmann gewann vor Alexander Aljechin, Milan Vidmar, Aaron Nimzowitsch und Savielly Tartakower. Er war der einzige Spieler, die eine nicht-negative Bilanz gegen José Raúl Capablanca bei mehr als einem Sieg aufweisen konnte – je 2 Siege und Niederlagen bei 8 Remis. Spielmann erzielte seine Siege in Bad Kissingen 1928 und Karlsbad 1929, kurz nachdem Capablanca die Weltmeisterschaft verloren hatte. Aufgrund seines risikofreudigen Spiels landete er manchmal auch am unteren Ende der Turniertabelle, obwohl er nach dem Ersten Weltkrieg versuchte, positionell solider zu spielen. Spielmann war bekannt für seine taktischen Fähigkeiten und sein brillantes Angriffs- und Kombinationsspiel, man nannte ihn auch nach seinem 1. Platz im Königsgambit-Thematurnier in Abbazio 1912 „den letzten Ritter des Königsgambits“. Er hatte eine Vorliebe für Opfer. 1935 erschien sein bekanntestes Buch Richtig opfern!. Seine beste historische Elo-Zahl betrug 2716. Diese erreichte er im Januar 1913.

  • ADRESSE

    Adresse: Spielmannplatz 1 oder Marathonweg 14, neben Ernst Happel Stadion, Sektor D, 1020 Wien.

  • Erreichbarkeit

    Öffi: U2, Station Stadion, ab da 2-3 Minuten Fußweg der U-Bahntrasse entlang. PKW: Parkhaus Stadioncenter, Zufahrt über Handelskai-Marathonweg.

  • Öffnungszeiten des Sekretariats

    Montag (werktag) 16-20 Uhr

  • KONTAKT

    office@chess-vienna.at | +43 1 897 21 080

Allgemeine Informationen zum Wiener Schachverband finden Sie gleich hier.

Der Vorstand

Wiener Schachverband
Bernhard Häupl
Bernhard Häupl
Präsident | Marketing, PR & Organisation
SV BG16
Vorstandsmitglied des „ÖSB“ (2017-)
Peter Jirovec
Peter Jirovec
Vizepräsident | Schulschach
Obmann Wiener Amateurschachklub
Ing. Gregor Neff
Ing. Gregor Neff
Vizepräsident | Meisterschaftsbetrieb, Jugendschach
Präsident SV tschaturanga
Obmann 1. WBSC
ECU Arbiters Council (2014-)
Technische Kommission ÖSB (2014-)
Internationaler Schiedsrichter
Internationaler Organisator
Johann Pöcksteiner
Johann Pöcksteiner
Vizepräsident | Finanzen, Recht & Kontrolle
SK Austria Wien
Vizepräsident des „ÖSB“ (2011-)
Vorstandsmitglied der „ECU“ (2014-)
Internationaler Organisator
Mag. Gerald Peraus
Mag. Gerald Peraus
Schriftführer | Jugendschachreferent
SZ Favoriten
Margot Landl
Margot Landl
Beisitzerin
tschaturanga
1. WBSC
Bernd Peschek
Bernd Peschek
Schriftführerstv. | Sekretariat
SK Flötzersteig-Breitensee
Ernst Mattes
Ernst Mattes
Beisitzer
Obmann SK Donau
Vorsitzender 2. Bundesliga Ost
Günter Rier
Günter Rier
Beisitzer
SV Mödling
Angela Blohberger
Angela Blohberger
Beisitzerin
Stammverein: SK Ottakring | Bereich: Schach im öffentlichen Raum (Spielefest etc.). Vereinsentwicklung Schule->Verein. |

Ehrenmitglieder

An dieser Stelle möchten wir zu ehrende Mitglieder des Wiener Schachverbands an prominenter Stelle zeigen

Zum Meisterschaftsbetrieb des Wiener Schachverbands