Schachklub des Monats März 2019

1.3 | Präsident Hans Pöcksteiner und Vorstandsmitglied Klaus Opl besuchten am 19. Februar den Währinger Schachklub. Gemeinsam mit dem Währinger Obmann Harald Marschalek, Obmann-Stellvertreter Reinhard Lendwai und mehreren Währinger Vereinsmitgliedern wurde bis zu später Stunde über aktuelle Themen diskutiert.

Café Winter im 9. Bezirk als neue Heimat

www.caferestaurantwinter.at

Währing ist ein historisch bedeutender Klub in Wien. Das allererste Spiellokal im Bezirk Währing war wahrscheinlich im Jahr 1913 das Cafe Sommerbauer, was auf eine mehr als 100jährige Geschichte des Klubs hinweist.

Mit dem Café Winter in der Alser Straße haben die Währinger nun vor einigen Jahren ein neues Zuhause gefunden. „Endlich haben wir wieder ein Spiellokal, in dem wir einen großen eigenen Raum für ungestörten Spielbetrieb vorfinden“, freuen sich Harald Marschalek und Reinhard Lendwai unisono. Clubabend ist der Dienstag ab ca. 18.00 Uhr. Derzeit hat der Verein 46 Mitglieder.

Einer der stärksten Wiener Clubs

Währing zählt seit Jahren zu den stärksten Wiener Clubs und ist mit der ersten Mannschaft in der Wiener Landesliga vertreten. Der Topspieler GM David Shengelia ist auch Mitglied der österreichischen Nationalmannschaft, kann aber aufgrund seiner vielen Verpflichtungen nicht regelmäßig eingesetzt werden. Die beiden Internationalen Meister Reinhard Lendwai und Georg Kilgus und FM Markus Bawart zählen ebenfalls zur Crème de la Crème des österreichischen Schachs. Urgestein Reinhard Lendwai war 1991 österreichischer Staatsmeister und Gewinner vieler Turniere. „Ebenfalls als persönliches Highlight sehe ich den Gewinn des ORF-Blitzcups im Jahr 1988“, meint Reinhard Lendwai im Gespräch, wobei dieser Blitzcup mit einer österreichischen Blitzschach-Staatsmeisterschaft gleichzusetzen ist.

Im Moment liegen die Währinger in der Landesliga auf Rang 4 mit Tuchfühlung zur Spitze. In der A-Liga belegen die Währinger im Augenblick Rang 8. In der B-Liga liegen die Währinger derzeit am Tabellenende und in der 1. Klasse auf Rang 9.

Einwandfreier Spielbetrieb

Die Agenden des legendären Obmanns Kurt Schmied hat mittlerweile Harald Marschalek vor 3 Jahren übernommen. Er organisiert die Mannschaften in allen Ligen und Klassen, was reibungslos und ohne allzu viel Aufwand funktioniert. Auch die Vor-Ort-Organisation am Spieltag klappt klaglos.

„Wir sind perfekt aufeinander eingespielt. Wir arbeiten Hand in Hand und können uns blind aufeinander verlassen.“

Das erzählen Harald Marschalek und Christian Schreib.

Gemeinsam mit Harald Marschalek, Reinhard Lendwai, Christian Schreib, Manfred Hoza und Alexander Oberhuber werden noch bis spät am Abend schachliche Themen auch abseits der Wiener Vereinsmeisterschaft erörtert und das eine oder andere Bonmot – nicht nur aus dem Schachleben – ausgetauscht.


Bericht & Fotos: Klaus Opl