ÖM U16/U18 2018 in St.Veit/Glan – Wiener Schachverband

ÖM U16/U18 2018 in St.Veit/Glan

Die diesjährigen österreichischen Jugendmeisterschaften der Altersklassen U16 und U18 fanden ein weiteres Mal im altbewährten Austragungsort St.Veit/Glan statt. Die Wiener Delegation bestand aus 8 Teilnehmern, die von den beiden Fide-Meistern Harald Pingitzer und Peter Sadilek vor Ort betreut und vorbereitet wurden.
In der allgemeinen Klasse U-16 wurde Daniel Morgunov erfreulicherweise seiner Favoritenrolle gerecht, gab lediglich zwei Remisen ab (davon ein Unentschieden gegen den anderen Wiener Teilnehmer in der U16, Konstantin Peyrer) und ließ somit keinen Zweifel an seinem frisch errungenen FM-Titel aufkommen. Mit etwas Glück in der letzten Runde wäre sogar ein Doppelsieg für die Wiener möglich gewesen. Nach seiner überraschenden Niederlage in der 1. Runde startete Konstantin Peyrer eine Aufholjagd, schrammte jedoch in der letzten Runde knapp an der Silbermedaille vorbei und kam auf den 3. Rang.
Nathan Cabala vertrat die Ehre der Wiener in der allgemeinen Klasse U18 und lieferte dort eine Kampfpartie nach der anderen ab. Experimente wie 1…b6 a la Magnus Carlsen sowie ein Comeback in einem Turmendspiel mit zwei Minusbauern, welches er sogar gewann(!), standen bei Nathan an der Tagesordnung. Am Schluss ergab die Ausbeute von 4 Punkten einen starken 5. Platz.
Im Bewerb der Mädchen U16 war Wien anteilsmäßig am stärksten vertreten, gleich vier Wiener Spielerinnen gingen hier an den Start. Unsere jüngste Teilnehmerin, Crina Dodu, die auch noch in der U14 spielberechtigt
ist, verfehlte die 50% Marke nur knapp und musste sich mit 3 Punkten zufrieden geben. Mit einem Punkt mehr konnte sich die Donaustädterin Lea Stadlinger auf den guten 6. Platz spielen. Zwei weitere Teilnehmerinnen aus Wien, Sophie Konecny (Nr.1 der Setzliste!) und Dorothea Enache, spielten bis zur letzten Runde um den Turniersieg mit. Beide gewannen ihre letzte Partie und dann hieß es hoffen auf die Zweitwertung – gleich 4 Spielerinnen konnten 5,5 Punkte erreichen. Schlussendlich hatte die Salzburgerin Magdalena Mörwald knapp die Nase vorn, was für Sophie und Dorothea Rang 3 und 4 (geteilt mit dem 1.Rang) bedeutete.
Im Bewerb der Mädchen U18 konnte Alexandra Busuioc souverän den 3. Platz erspielen, welchen sie schon vor der letzten Runde in der Tasche hatte. Alexandra spielte grundsolide und bereitete sich akribisch vor. Am Ende fehlte auf den 1. Platz, der diesmal geteilt wurde (gleiche Punktezahl und Zweitwertung!), mindestens ein ganzer Punkt, der in einer etwas unglücklichen Partie gegen Schloffer verloren ging. (Sadilek)